gemeinnütziger Tierschutzverein - Hilfe für Hunde in Not

Mittelmeerkrankheiten

… beim Hund

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einen Überblick über die sogenannten Mittelmeerkrankheiten geben, mit denen theoretisch jeder Hund infiziert sein kann, der aus den Mittelmeerländern stammt oder dort Urlaub gemacht hat.

Leishmaniose ist die bekannteste und leider auch unheilbare, jedoch durchaus behandelbare Krankheit, die durch den Stich einer Sandmücke in den Körper des Hundes gelangt. Es gibt vielfältige Symptome, welche bei einem an Leishmaniose erkrankten Hund auftreten können. Durch einen Bluttest wird die Erkrankung beim erwachsenen Hund erkannt und behandelt. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von Parasitus Ex e. V..

Parasitus EXpro-canalba e.V. ist Fördermitglied
bei parasitus Ex e. V.
Mitgliedsnummer: 0825

 

Durch den Biss von Zecken werden nachfolgende Krankheiten beim Hund hervorgerufen:

  • Ehrlichiose, weitere Informationen finden Sie in der Wikipedia.
  • Hepatozoonose, die Übertragung erfolgt durch das Verschlucken einer Zecke. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von Parasitus Ex e. V..
  • Anaplasmose, weitere Informationen finden Sie in der Wikipedia.
  • Die Filariose (Wikipedia), die Herzwurmerkrankung sowie die Dirofilaria repens (Wikipedia) werden durch verschiedene Stechmückenarten übertragen und lassen sich ebenfalls durch einen Bluttest nachweisen.

Durch den Hunde- oder Katzenfloh, vermutlich auch über Läuse kann eine Erkrankung des Hundes an Acanthocheilonema reconditum erfolgen.