gemeinnütziger Tierschutzverein - Hilfe für Hunde in Not

Liebe Freunde von pro-canalba, hier werden wir ab sofort immer aktuelle Neuigkeiten aus Italien zur Verfügung stellen! Stand 31.07.2020 

Julitrapo vom 22.07. bis 26.07.2020

Julitrapo vom 15.07. bis 19.07.2020

Vielleicht stellen Sie sich auch die Frage: “So viele Transporte von April bis Juli! So viele Hunde! Wie hat pro-canalba das mit der kontaktlosen Übergabe hinbekommen?”  Klicken Sie in das Bild und Sie werden es erfahren!

Hier findet Ihr als PDF unseren am 22.06.2020 dazu versendeten Newsletter

Versprochen ist Versprochen und wird nicht gebrochen! 

Deshalb sind wir jetzt im Juni den 6ten Trapo in 2020 gefahren! Aufgrund technischer Probleme hatten wir insgesamt über 8 Std. Verspätung und viele von den Adoptanten und Pflegestellen wurden immer wieder erneut vom Telefon-Anrufteam neu informiert und/oder auf andere Übergabepunkte eingeladen!  Wir danken allen Adoptanten und Pflegestellen für das wieder einmal vorbildliche Verhalten zur kontaktlosen Übergabe Ihrer/unserer Hunde. Und wir bedanken uns für Ihre Geduld, Ruhe und für Ihr Verständnis an diesen beiden Tagen! 

Das Telefon-Anrufteam und die Trapo-Fahrer haben am Limit gearbeitet – Dafür sagen wir mit allerhöchsten Respekt ein dickes, fettes Dankeschön!

Alle vom Team, die uns mental über E-mail, Whats-App oder Telefon, oder auch vor Ort auf einigen Übergabepunkten unterstützt haben, sagen wir auch herzlichen Dank für den Einsatz! Und natürlich bedanken wir uns für den ´tollen´ Empfang in Kirchlengern!

Dann bedanken wir uns noch bei allen Spendern, Paten und Mitgliedern, dass unser Projekt ´der sichere Hafen´ immer wieder tatkräftig unterstützt wird. Im Juni konnten wir fast 3 Tonnen Futterspenden mitnehmen! 

Der nächste Spenden- und Hundetransport läuft regulär vom 22.07. bis zum 26.07.2020. Am 18.07. ist ´Trapo packen´ in Kirchlengern! Wer helfen möchte ist gerne Willkommen! Futterspenden können an dem Tag auch gerne abgegeben werden. Ab 09.30 Uhr geht es los, bis ca. 14.00/15.00 Uhr. Danke 

Hier unterhalb finden Sie einen zusammengeschnittenen Film:
Trapo packen am 30.05. bis Ankunft am 07.06. um 21.00 Uhr!

Hier noch ein paar Bilder und ein Film der uns später erreicht haben!

Weil wir es unseren Hunden versprochen haben, 

haben wir kurzfristig einen weiteren Transport gefahren, damit möglichst viele Hunde Italien verlassen konnten.

So konnten 60 Hunde im Mai in eine glückliche Zukunft starten 😊 (siehe Bilder). Wir bedanken uns bei allen Helfern und auch bei allen Adoptanten und PS-Stellen, dass sich jeder an die Vorgaben der kontaktlosen Übergabe gehalten hat! 

Auch im Juni werden der *Fuchur*, der *Idefix*  und der *Moby Dick* sich auf den Weg über die Alpen machen. Leider haben wir  auf dem Hinweg sehr, sehr wenig Futterspenden an Board. Deshalb würden sich unsere Hunde noch sehr über Futterspenden freuen.

Hier finden Sie ein paar Vorschläge!

Der letzte Annahmetag am Vereinssitz ist der 03.06.2020 bis ca. 14 Uhr. Es kann auch am Samstag, den 30.05.2020 Futter gebracht werden (ab ca. 10.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr). Wer dann beim Trapo packen helfen möchte ist gerne Willkommen!

März/April 2020 – besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen! Schauen Sie selber!

08.04.2020: Die guten Nachrichten vorweg: Wir sind letzte Woche unseren ´Testtrapo´ (mit einem Fahrzeug) gefahren und wir haben ca. 1Tonne Futterspende mit in den ´sicheren Hafen´ gebracht!   Die Hunde in Apulien, im Lager, in der Fattoria und im ´sicheren Hafen´ sind weiterhin, dank der ALFA und anderen Helfern, wie z. B. im ´Hafen´ dank Claudia und Drana gut versorgt.

Zeitgleich mit uns kam der Lieferant mit unserem in Italien bestellten Futter  im ´Hafen´ an!

Auf der Hin- und Rückfahrt haben wir an der Grenze zu Österreich und bei der Rückreise nach Deutschland den Zöllnern und Polizisten ´Löcher´ in den Bauch gefragt.

Mit den Papieren und Genehmigungen, etc .die wir dabei hatten, scheint nichts dagegen zu sprechen, dass wir mit unseren/Ihren Hunden aus Italien nach Deutschland einreisen dürfen.

Wir planen jetzt aktuell mehrere Transporte! Am 05.04.2020 hatten wir mit unseren Vermittlern und weiteren aktiven Helfern im Verein eine 2 ½ Std. Online Zoom Konferenz, in der vieles geplant und besprochen wurde.

Insbesondere planen wir, wie wir es schaffen die kontaktlose Übergabe, zu Ihnen liebe ´Adoptanten´,  zu ermöglichen. 

Hierzu werden wir immer direkt mit unseren ´Adoptanten´ und Pflegestellen kommunizieren. 

Die Termine wann wir fahren, werden ausschließlich mit den Menschen besprochen die ihren Hund von uns erhalten.  Es werden von einer Tour keine Bilder auf Facebook oder auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Wenn eine Tour gut verlaufen ist, werden wir hier berichten. Auch das LIVE GPS zur Mitverfolgung unserer Fahrzeuge wird aktuell  nicht öffentlich angeschaltet. Vielen Dank für Ihr Verständnis und drücken Sie uns und den Hunden alle Daumen und Pfoten! 

 

Der Text im ersten Bild:
“Ein Licht der Hoffnung für alle Tiere auf der Welt und für alle Menschen, die sie respektieren, lieben und sich um sie kümmern. Mögen Sie alle in dieser Zeit und darüber hinaus beschützt und behütet sein!”

Hier finden Sie unseren Newsletter vom 29.03.2020!

24.03.2020: An alle Adoptanten und Pflegestellen die im März Ihr neues Familienmitglied bekommen sollten!


Bitte lesen Sie auch diese Informationen die
sich hinter diesem Link hier verbergen! Danke

24.03.2020: Erneut ein Bericht von Claudia, die nach wie vor mit Drana und Paulino,  in mittlerweile eisiger Kälte in Rom, im ´sicheren Hafen´ die Stellung hält! Danke an Euch! –

An alle Adoptanten und Pflegestellen die März Ihr neues Famileinmitgleid bekommen sollten!
Bitte lesen Sie diese Information! 

Die ganze Welt spricht davon: Coronavirus – es gibt kein anderes Thema mehr. Aber welche Auswirkungen hat  dieses Phänomen auf unsere Haustiere? Schon im Normalfall ist Italien ein Land, wo Streunertum zu einer Plage geworden ist und je weiter man in den Süden geht, desto schlimmer ist es. Seit 11.3. herrscht Totalsperre von Sizilien bis Südtirol – eine der wenigen Ausnahmen, die einem erlauben auf die Strasse zu gehen, ist ein Hundegefährte … doch auch das hilft dem Vierbeiner oft nicht und er wird unbarmherzig auf der Strasse ausgesetzt, oder sogar noch schlimmer getötet.

Hier zeigen wir einige Bilder, die uns geschickt wurden und alle Tierschützer vor Ort berichten unisono, dass es seit Corona noch viel schlimmer geworden ist.

Diese Babies, denen wir keine Namen geben, weil wir sei selber nicht aufnehmen können, möchten wir trotzdem kurz vorstellen – sie gehören zu den wenig Glücklichen, die rechtzeitig in Sicherheit gebracht wurden, bevor alle zu voll waren. (Sollte sich jemand in ein Hundekind verlieben, dann nehmt mit uns Kontakt – wir werden sofort alle notwendigen Informationen eruieren und weiterleiten.)

Mittlerweile müssen auch die geeichtesten Tierschützer Hunde abweisen, sie auf der Strasse zurück lassen in der Hoffnung, dass sie sie am nächsten Tag noch antreffen. Sie füttern und bringen regelmäßig Wasser, wissend, in welcher Gefahr sich die Hunde, speziell Welpen oder werdenden Mütter befinden. Nach wie vor ist Kastration ein Fremdwort bei der Bevölkerung und unser Dottore Francesco kommt kaum nach mit den Operationen.

Alle Volontäre, bekommen die Kastration von pro-canalba erstattet, wenn einer ihrer Hunde über den Verein adoptiert wird. Pro-canalba unterstützt die Tierschützer in Palermo hauptsächlich mit Kastrationsgutscheinen, denn nur so kann man langfristig helfen und die Zahl der herrenlosen Hunde verringern. Helfen Sie uns bitte dabei, dass diese tapferen Frauen, die auch in diesen Zeiten auf die Strasse gehen, um die Hunde nicht zu verlassen und mit empfindlichen Strafen rechnen müssen, weiter unterstützt werden, denn sie können diese finanzielle Belastung kaum alleine tragen. Täglich müssen sie mit ansehen, wie Hunde, die sie schon länger kennen, verschwinden oder tot am Straßenrand liegen (wir haben Bilder die wir nicht zeigen – totgeprügelt und /oder verbrannt – hungrige abgemagerte Hunde näher dem Tod als dem Leben) und neue Hunde aus dem Nichts auftauchen, die ihrer Hilfe bedürfen. Es ist ein hartes Brot und oft sind diese Frauen mit ihren Nerven am Ende ob des Leids, dem sie jeden Tag begegnen.

Eine Tragödie, wie der Coronavirus, der Europa und im Moment Italien besonders beutelt, trifft das schwächste Glied einer schon schwachen Gesellschaft, ganz besonders.

Diese Tiere brauchen jeden, der nicht wegsehen kann und will. Die wenigen Sizilianer, die nicht wegsehen, brauchen uns, brauchen die Gewissheit, nicht allein zu sein, sonst ist das alles (fast) nicht zu ertragen! Danke – Claudia

verlassen Hunde

trächtige Hündinnen 

verlassen Welpen

Spenden Sie jetzt! 

Anmerkung: Zurzeit ergibt es wenig Sinn Futterpakete an den Vereinssitz zu senden. Wir bekommen diese Spenden aktuell nicht nach Italien. Ausschließlich Geldspenden helfen unseren Hunden, denn wir können auch nur Futter aus Italien nach Italien bestellen.  Danke

Aktuell (19.03.2020) ist das von uns in Italien bestellte Futter endlich im ´sicheren Hafen´ angekommen. Auch den Hund im Lager, in der Fattoria und in Apulien sind versorgt! Vielen Dank an alle Spender! Unser ganz besonderer Dank geht an Drana und Claudia die ´im sicheren Hafen´ ausharren und auch an die ALFA die sich immer wieder trotz widriger Umstände auf den Weg ins Lager machen um zu schauen wie es aussieht! 

Ein Bericht von Claudia aus der ´ROTEN ZONE`

Vorweg:

NOCH geht es unseren Hunden im ´sicheren Hafen´ gut und sie werden so gut wie möglich versorgt.

NOCH genießen sie ihren täglichen Auslauf, Leckerchen, Futter und medizinische Versorgung. Und sie haben KEINEN Coronavirus!

Mit großer Mühe halten 2 Personen den Betrieb aufrecht. Alle, die sich außer Haus begeben, müssen eine Selbstbestätigung mit sich führen, wo der Grund dafür angeben wird, z. B. in einen Supermarkt zu gehen. Es gibt einige Ausnahmen, warum man sich auf der Straße befinden darf und zum Glück habe ich als Vorstand eines ital. Vereins das Recht meine (unsere) Hunde im ´sicheren Hafen´ zu betreuen. Für Drana musste Paola eine Bestätigung schreiben. Trotzdem wir mit allen amtlichen Papier ausgerüstet sind, bleibt die Sorge,  an der nächsten Ecke von der Polizei oder Carabinieri angehalten zu werden, die eine der drastischen Strafen verhängen, weil sie nicht die Notwendigkeit sehen, Hunde in einem Tierheim zu versorgen……

Auch die beiden Tierärztinnen, Paola & Michi, haben die Türen ihrer Praxis geschlossen und kommen nur in absoluten Notfällen. Alle Termine wurden gestrichen und Patienten nach Hause geschickt.

Unser Leben hat sich seit dem 11.3. komplett geändert. Die Bilder der leeren Städte, Straßen und geschlossenen Geschäfte sind über die Grenzen gedrungen. Es zu sehen ist eine Sache, es zu erleben eine andere. Rom war noch nie so leer und noch nie so schön … leider kann man es nicht genießen. Ein seltsames Gefühl sich fast allein auf der Strasse zu bewegen. Die wenigen Autos denen man begegnet, fahren zivilisiert, kein Drängeln, kein Hupen – so schnell war ich (Claudia) noch nie im ´sicheren Hafen´. Parkplätze wohin das Auge schaut.

Spenden Sie jetzt! 

Anmerkung: Zurzeit ergibt es wenig Sinn Futterpakete an den Vereinssitz zu senden. Wir bekommen diese Spenden aktuell nicht nach Italien. Ausschließlich Geldspenden helfen unseren Hunden, denn wir können auch nur Futter aus Italien nach Italien bestellen.  Danke

Trotzdem ist die Situation hier teilweise dramatisch – Tote, die nicht bestattet werden können, weil alle Begräbnisse verschoben werden bzw die Friedhöfe überfüllt sind und so werden die Verstorbenen in den Häusern aufgebahrt, gemeinsam mit den Familienangehörigen, die durch die Quarantäne das Haus nicht verlassen dürfen.

Wir sind sehr froh, dass wir der 24h Berieselung durch TV, Zeitung oder Freunde, die die letzten News durchgeben, entgehen wenn wir bei den Hunden sind. Es  ist dann ein Moment der Normalität, denn der Rhythmus im ´sicheren Hafen´ ist gleich geblieben und es gibt immer viel zu tun.

Drana und ich werden, solange diese Totalsperre anhält, jeden Tag bei den Hunden sein, da leider keine weiteren Volontäre kommen dürfen und die Arbeit zu schwer für nur zwei Personen ist.

Durch den verschobenen Märztransport haben wir sehr viele Hunde im ´sicheren Hafen´, die eigentlich abfahren hätten sollen. Bald wird das Futter knapp, denn die Futterspenden liegen in den Transportern, die diese Woche kommen sollten, um die Hunde in ihre Familien zu bringen. wir brauchen sie hier dringend! Wir fangen jetzt schon an,  den Hunden etwas weniger Futter geben, um ein paar Tage zu gewinnen und somit irgendwie die Versorgung weiter aufrecht zu erhalten. Pro-canalba hat sofort reagiert und Futter direkt in Italien bestellt. Wir hoffen jetzt, dass es schnell genug ausgeliefert wird.

 

Spenden Sie jetzt! 

Anmerkung: Zurzeit ergibt es wenig Sinn Futterpakete an den Vereinssitz zu senden. Wir bekommen diese Spenden aktuell nicht nach Italien. Ausschließlich Geldspenden helfen unseren Hunden, denn wir können auch nur Futter aus Italien nach Italien bestellen.  Danke

Obwohl das Virus erst seit wenigen Wochen wütet sind schon Nebenwirkungen zu fühlen. Die Zahl der ausgesetzten Tiere ist deutlich gestiegen:

– sei es aus Dummheit, dass die Leute glauben, der Hund oder die Katze, würden den Virus auf Menschen übertragen. DIESER Coronavirus ist keine ZOONOSE und wird nicht von  Haustieren übertragen. Hunde und Katzen stellen keine Gefahr für uns dar!

– sei es aus pekuniären Gründen, die Leute dürfen nicht mehr arbeiten gehen und haben kein Geld und können sich ihre Tiere nicht mehr leisten

– sei es aus der üblichen Gleichgültigkeit, die im Virus ihre Entschuldigung gefunden hat

Auch wir rechnen täglich damit, dass Hunde zu uns in den sicheren Hafen gebracht werden…

Wir alle hoffen, dass das Opfer, das Italien in eine Totalsperre gezwungen hat, nicht umsonst ist und bald seine (europaweite) Wirkung zeigt. 3 Wochen kann man sich zusammenreißen, um dann mit voller Kraft durchzustarten.

Helft uns bitte dabei für die Hunde weiter da zu sein– wir brauchen dringend Euren finanziellen Beistand, da wir nicht wissen, was noch alles auf uns zukommen wird.

Liebe Adoptanten, die Ihr auf Eure Hunde wartet, haltet durch (wie wir es auch tun) – bei der erstmöglichen Gelegenheit, wird der Transport stattfinden und sie zu Euch bringen.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Helfern von pro-canalba und speziell beim Vorstand, Sabine von Alm, die uns mit ihrer positiven Haltung immer wieder vor emotionalen Abstürzen bewahrt.

Claudia Röckl im März 2020

 

Nachtrag vom 14.03.2020 um 13.00 Uhr:

Die ersten sind schon da 

Zusätzliche Info´s zu den Hunden aus Apulien (Niemandshunde) und zu den Hunden in der Fattoria (unser befreundetes Tierheim) und zu der ALFA (unsere italienischen Tierschutzfreunde) die sich auch mit um die Hunde im Lager kümmern:

Auch da wird alles getan was möglich und erforderlich ist. Allen Hunden geht es dementsprechend. Wir haben ständigen Kontakt!